Der "Neue" ist ein echter Team-Player

Er ist der heimliche Star der Tischtennisabteilung des VfL Nagold. Dabei ist er erst ganz neu dabei. Ach ja, und er ist eine Maschine. Seit kurzem kommt im Trainingsbetrieb der VfL-Abteilung ein Tischtennisroboter zum Einsatz. Vor allem im Jugendbereich herrscht größte Begeisterung für den neuen Mitspieler.

Von Heiko Hofmann

Natürlich ist der Roboter weit mehr als nur eine technische Spielerei. Mit dem einfach per App programmierbaren Ball-Zuspielapparat können ganz unterschiedliche Trainingsabläufe trainiert werden. Der Vorteil von Kollege Maschine: Er spielt die Bälle exakt nach Wunsch – in Tempo, Richtung und Höhe frei programmierbar. Bis zu zwei Bälle pro Sekunden können so abgefeuert werden. »Man kann so hervorragend Abläufe trainieren«, erzählt Tischtennis-Jugendleiter Fred Heldmaier. Ein großes Bällelager sorgt dafür, dass dem Roboter die Bälle nicht so schnell ausgehen, und ein um ihn herum angebrachtes Fangnetz sorgt permanent für Nachschub.

Was so ein Tischtennisroboter kann, das interessierte auch die VfL-Vorsitzenden Rainer Wohlleber und Gerd Hufschmidt. Gemeinsam besuchten sie einen Trainingsabend der Tischtenniscracks in der Nagolder Lemberghalle, um die neue Vereins-Anschaffung im Einsatz zu sehen – und auch selbst einige Runden »gegen« Mister Roboter zu spielen.

Dabei sahen sie auch, dass das Geld für den Tischtennisroboter gut angelegt ist. Schließlich wurde das Gerät zu weiten Teilen aus dem neu geschaffenen Investitionspool des Gesamtvereins finanziert. Der Investitionspool soll künftig jährlich ausgeschüttet werden – natürlich nur, wenn es die finanzielle Lage des Hauptvereins zulässt. Die Mittel dienen in erster Linie für Anschaffungen, die im laufenden Betrieb kaum zu finanzieren sind. Das Besondere: Über die Ausschüttung entscheidet nicht der Vorstand oder die Geschäftsführung des VfL Nagold sondern der Hauptausschuss. In ihm sitzen neben dem Vorstand auch die Vertreter aller VfL-Abteilungen. Und einstimmig war die große VfL-Familie davon überzeugt, dass so ein Tischtennis-Roboter eine sinnvolle Investition ist.

Neue Matten für die

VfL-Judoka

Insgesamt konnten durch den Investitionspool in diesem Jahr fünf Projekte unterstützt werden. So turnen die Nagolder Turnmädels zum Beispiel an diesem Samstag, 19. Oktober, beim Heimwettkampf in der Bächlenhalle das erste Mal in ihren neuen VfL-Wettkampfanzügen, und Nagolds Judoka trainieren in der OHG-Halle seit einigen Wochen auf nagelneuen Judo-Matten.


Ferienprogramm: Großer Spaß mit kleinem Schäger

Zum zweiten Male beteiligte sich die Tischtennis Abteilung des VfL Nagold erfolgreich am Nagolder Sommerferienprogramm. Die Lemberghalle füllte sich ab 9.30 Uhr zusehends. 30 Kinder waren voller Vorfreude auf einen Tischtennistag. Der VfL-Jugendleiter Fred Heldmaier begrüßte die Kids in der Halle; danach übernahmen die beiden Verbandstrainer Leon Diehl und Simon Zuckrigl das Kommando.

Nach einigen Aufwärmspielen ging’s an die Platten. In der Lemberghalle waren sieben Stationen aufgebaut an denen mit den sieben- bis 13-Jährigen verschiedene Tischtennisfertigkeiten geübt wurden. Dazu gehörten unter anderem Balleimertraining mit Figuren abschießen, das Spiel an Mini-Tischen, Aufschlagtraining und Balljonglage. Wie im vergangenen Jahr stand die Station des Tischtennis-Roboters sehr hoch im Kurs.

Nach der Mittagspause absolvierte der Großteil der Gruppe erfolgreich das Tischtennis-Sportabzeichen. Simon Zuckrigl und die Helfer der Tischtennisabteilung hatten dabei alle Hände voll zu tun, alle Kinder durch die sechs Übungen zu bringen. Für acht fortgeschrittene Teilnehmer machte Leon Diehl parallel eine schweißtreibende Sondertrainingseinheit. Am Ende stand für alle ein Riesen-Mexi-Spiel bei dem die Kinder mit großem Spaß einen Rundlauf um vier zusammengeschobene Tischtennisplatten machten. Kurz vor 16 Uhr wurden die Kinder verabschiedet und die Absolventen des Sportabzeichens erhielten am Ende mit ihrer Urkunde die verdiente Belohnung. Ein anstrengender aber schöner Tischtennis Sporttag, der den Kids und den Helfern viel Spaß machte ging zu Ende – und alle gingen müde aber zufrieden nach Hause.

Für die Tischtennisabteilung des VfL Nagold war es ein voller Erfolg, da die Teilnehmerzahl um zehn angestiegen war – die Verantwortlichen hoffen, dass einige der Jugendliche den Weg nun auch ins Tischtennis-Training finden – das Jugendtraining findet jeden Dienstag und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr in der Lemberghalle statt.


Tischtennisjungs holen souverän den Meistertitel

Mit 16:0 Punkten brachte der Nagolder Tischtennisnachwuchs das Kunststück fertig, ungeschlagen die Meisterschaft in der Jungen U18 Bezirksklasse Nord einzufahren. Lediglich der TTC Birkenfeld konnte bis zum Schluss einigermaßen Paroli bieten – im entscheidenden Spiel gegen Birkenfeld I behielten die Jungs um Kapitän Leo Ammer jedoch auch hier mit einem 6:2 Sieg ziemlich deutlich die Oberhand.

Alle eingesetzten Spieler zeigten in der ganzen Saison tolle Leistungen und konnten ihre Spielweise und Technik konstant verbessern – dies drückt sich auch in den guten Spielbilanzen aus: Magnus Blessmann (10:2), Leo Ammer (10:1), Neuzugang Benni Müller blieb mit 10:0 ohne eine Niederlage, Domenic Beinlich (3:2), Hendrik Nass (2:2) und Dawid Wisniewski (1:4).

Damit trägt auch das Engagement, der für die Tischtennis-Jugendarbeit Verantwortlichen ihre Früchte - Richard Kailer, Tom Schmidt und Fred Heldmaier freuen sich nun auf die höhere Liga und werden aufgrund des Aufschwungs im Nagolder Tischtennis wohl auch eine zweite Nachwuchsmannschaft für die neue Saison melden.

Sehr erfreulich außerdem: Vor Ostern genehmigte der Hauptverein die Anschaffung eines Tischtennis-Roboters im Rahmen des VfL-Nagold-Investitionspools 2019. Über dieses Ostergeschenk, das zusätzlich von der Nagolder Firma Frey & Ciger GmbH gesponsert wurde, freut sich die gesamte Tischtennisabteilung - vor allem die tischtennisbegeisterten Kids.

Unser Foto zeigt (von links): Dawid Wisniewski, Dominic Beinlich, Benjamin Müller, Leo Ammer, Hendrik Nass und Magnus Blessmann.


Nagolder Kids erfolgreich beim Bezirksentscheid

Beim kürzlich vom TTC Egenhausen hervorragend organisierten Bezirksentscheids der Tischtennis Mini Meisterschaften 2019, waren alleine zehn der ingesamt 27 Teilnehmer aus Nagold. Neben der großen Teilnehmerzahl freuten sich die Verantwortlichen der Tischtennis-Jugend beim VfL Nagold Richard Kailer und Fred Heldmaier über die Begeisterung aller Kinder und dem Engagement der anwesenden Eltern – und nebenbei waren einige der Kinder noch überaus erfolgreich.

So konnten sich Mia Heilig in der Altersklasse Mädchen U8 und Benjamin Theumer bei den Jungen U8 erfolgreich und souverän durchsetzen – sie gewannen alle Spiele in ihrer Gruppe und belegten den ersten Platz. Bei den Mädchen U12 gewann Gloria Lewiski gegen ihre einzige Kontrahentin aus Birkenfeld. In der mit zehn Kindern am stärksten besetzten Gruppe der Jungen U10 belegten die Nagolder Kids die Plätze 3 bis 7 : Lennart Lange wurde dritter, Gerardo Toriello vierter, auf den Plätzen 5 bis 7 folgten Tobias Esslinger, Noel Makiola und Rafael Ziegler. Bei den Mädchen U10 belegte Sofia Lieber einen guten vierten Platz, Leo Gröger wurde sogar zweiter bei den Jungen U12. Das allerwichtigste war aber: alle Kinder hatten Riesenspaß an diesem verregneten und stürmischen Sonntag in der Egenhäusener Silberdistelhalle Tischtennis spielen zu können.

Mia Heilig, Gloria Lewiski und Benjamin Theumer qualifizierten sich mit ihrem hervorragenden Ergebnis jetzt sogar für den Landesentscheid der Mini-Meisterschaften 2019, der am Samstag 11.5.2019 in Ilshofen im Hohelohe Kreis stattfinden wird – mal schauen wie’s da laufen wird.

Unser Bild zeigt die strahlenden und stolzen Sieger (von links): Gloria Lewiski, Mia Heilig und Benjamin Theumer.


Volle Halle bei den Tischtennis-Mini-Meisterschaften

Die Tischtennis-Abteilung des VfL Nagold veranstaltete jetzt den Ortsentscheid für die bundesweiten Mini-Tischtennismeisterschaften 2019. 14 »Minis« zwischen acht und elf Jahren kamen in die Lemberghalle und zeigten unter den Augen vieler Eltern sehenswerte Ballwechsel.

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen mit je sieben Teilnehmern gespielt, sodass jedes Kind beim Modus »jeder gegen jeden« auch viel Gelegenheit hatte, mit Spaß und Eifer Tischtennis zu spielen. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe kamen ins Halbfinale: Dort konnten sich Benjamin Theumer in 2:1 Sätzen gegen Gerardo Toriello und Leo Gröger gegen Mia Heilig mit 2:0 durchsetzen. Im Spiel um den dritten Platz behielt Gerardo Toriello gegen die achtjährige Mia Heilig knapp die Oberhand.

Das Endspiel ging mit drei Sätzen über die volle Distanz; Am Ende hatte Leo Gröger (11) das Quäntchen Glück auf seiner Seite und gewann in der Verlängerung mit 2:1 Sätzen in einem spannenden Spiel gegen den achtjährigen Benjamin Theumer.

Bei der abschließenden Siegerehrung nahmen die drei Mädchen und elf Jungs mit strahlenden Augen ihre Urkunden in Empfang und durften sich auch noch kleine Sachpreise aussuchen. »Es war eine großartige Veranstaltung mit fast doppelt sovielen Teilnehmern wie im Vorjahr«, freute sich Fred Heldmaier – Trainer und Jugendleiter der Tischtennis-Abteilung des VfL Nagold. »Die Kinder hatten viel Spaß an dem Nachmittag, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen.«

Die Bestplatzierten haben sich automatisch für den Bezirksentscheid qualifiziert, der am 10. März in Egenhausen stattfindet.

Wer Lust bekommen hat, den Schläger weiter am Tischtennistisch zu schwingen, darf gerne zum Jugendtraining des VfL in die Lemberghalle kommen – jeden Dienstag und Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr.


Nagolder Jungs verteidigen den Kreispokal

In Altburg fanden die Finalspiele des diesjährigen Kreispokalwettbewerbs 2018 statt. Nachdem Tom Schmidt und Felix Burrer Anfang der Saison zu den Aktiven wechselten, mussten Jugendleiter Fred Heldmaier und Jugendtrainer Richard Kailer die U18-Jungenmannschaft neu aufbauen.

Um Kapitän Leo Ammer und Magnus Blessmann wurde ein schlagkräftiges Team geformt – der Lohn des Trainings war das Erreichen des Kreispokalendspiels gegen den neuen Bezirksklasse-Meister SV Gültlingen. Gegen die Gültlinger setzte es in der Punkterunde eine deutliche Niederlage – aber nun konnten sich die Nagolder Jungs eindrucksvoll revanchieren. Die knappe Eingangsniederlage von Leo Ammer konnte Magnus Blessmann mit einem deutlichen 3:0-Sieg gegen Marvin Ulmer ausgleichen. Hendrik Nass, der erst seit Oktober am aktiven Spielbetrieb beteiligt ist, schlug sich wacker gegen Marco Bacher, verlor aber in drei knappen Sätzen.

Danach drehten die Nagolder auf und ließen nichts mehr zu. Ammer/Blessmann gewannen das Doppel mit 3:1 Sätzen, danach siegte der an diesem Tag überragende Magnus Blessmann gegen Gültlingens Nr.1 Wacker mit 3:2 Sätzen. Leo Ammer war es vorenthalten mit einem klaren 3:0 Sieg über Marco Bacher den Siegpunkt zum 4:2 Endstand zu holen.

Das Fazit vom betreuenden VFL-Coach Werner Lutz: beide Mannschaften waren auf gleicher Höhe, aber unsere Jungs waren heute einen Tick nervenstärker und cleverer! Mit diesem Coup konnte man im Nagolder Lager nicht unbedingt rechnen, weshalb man umso zufriedener die Heimreise mit der Gewissheit antrat, den Kreispoakl aus dem Vorjahr verteidigt zu haben. Direkt vom Tischtennistisch ging es dann für die Jungs auf den Nagolder Weihnachtsmarkt um am Youz-Stand Crepes zu backen – und mit den übrigen Jugendlichen der Tischtennisabteilung den Pokalsieg dann trotz lausigem Regenwetter gebührend zu feiern.


Zwei 3. Plätze bei den Bezirksmeisterschaften 2018

Sechs Jugendliche der Tischtennisabteilung des VfL Nagold fuhren zu den diesjährigen Jugendbezirksmeisterschaften und waren dort sehr erfolgreich. Magnus Blessmann konnte sich im starken U18er Feld gut behaupten und holte sich verdientermaßen den 3. Platz. An der Seite von Leo Ammer konnte er denselben Platz auch im Doppelwettbewerb bestätigen. Die Fahrt nach Althengstett hat sich also für die Jugendabteilung des VFL Nagold durchaus gelohnt.


Michael Wandlowsky holt sich den Vereinspokal

Kurz vor Saisonbeginn legte die Tischtennisabteilung des VfL Nagold noch eine extra Trainingseinheit ein - so wurden die diesjährigen Vereinsmeister im Doppel- sowie im Einzelwettbewerb gekürt.

Begonnen wurde mit dem Doppelwettbewerb – hier wurden den TTR-Punktbesten die restlichen Teilnehmer zugelost. Das Feld war damit recht ausgeglichen und spannende Spiele waren die Folge. Im Finale konnten sich schließlich Tobias Frey mit Tom Schmidt gegen Angelo Cuomo mit Felix Burrer durchsetzen und wurden somit Doppelvereinsmeister 2018.

Die Vorrunde im Einzelwettbewerb wurde in vier Gruppen begonnen. Die Gruppenerst- und Zweitplatzierten kamen ins Viertelfinale: Hier konnten sich Wandlowsky gegen Dittmann, Heldmaier gegen Frey, Tom Schmidt gegen Benz sowie Cuomo gegen Kowallik durchsetzen. Im ersten Halbfinale behielt dann Cuomo gegen Heldmaier die Oberhand, im zweiten Halbfinale musste sich Wandlowsky gegen den Youngster Tom Schmidt mächtig strecken – gewann aber mit 3:1 Sätzen. In einem spannenden Finale hielt Angelo Cuomo das Spiel lange Zeit offen und kam auch zu einem Satzgewinn. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit Michael Wandlowsky mit 3:1 Sätzen durch und holte sich verdient den Titel. Der neue Vereinsmeister wurde beim gemütlichen Abschluß im Vereinsheim des VfL Nagold dann auch gebührend gefeiert.


Maximaler Tischtennis-Spaß zum Ferienende

Zum ersten Mal beteiligte sich die Tischtennis-Abteilung des VfL Nagold am Nagolder Ferienprogramm – mit über 20 Anmeldungen waren Jugendleiter Fred Heldmaier und seine Helfer sehr zufrieden mit der Resonanz.

Der Tischtennis-Sommerspaß wurde mit Unterstützung des Verbandstrainers Marco Bebion gestaltet, der mit dem TTVWH Mobil eigens nach Nagold gekommen war. Pünktlich um 10 Uhr wurde gestartet - nach einigen Aufwärmspielen ging’s dann endlich an die Platten. Insgesamt waren in der Lemberghalle sieben Stationen aufgebaut, an denen mit den 7-13-Jährigen verschiedene Tischtennisfertigkeiten geübt wurden. Dazu gehörten u.a. Balleimertraining mit Figuren abschießen, das Spiel an Mini-Tischen, Balljonglage - sehr hoch im Kurs bei den Kids stand vor allem der Tischtennis-Roboter.

Nach der Mittagspause absolvierten dann alle teilnehmenden Kinder erfolgreich das Tischtennis Sportabzeichen. Nach einem kurzen Showkampf der jungen VfL-Spieler Magnus Blessmann und Tom Schmidt, konnten die Teilnehmer beim abschließenden Mexi-Rundlauf ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen. Als Belohnung durfte jedes Kind dann am Ende des Tischtennis-Sommerspaßtags mit strahlenden Augen seine Urkunde für das Tischtennis-Sportabzeichen in Empfang nehmen. Ein anstrengender aber schöner Tischtennis-Sporttag, der den Kids sichtlich Spaß machte, ging dann gegen 16 Uhr zu Ende – und alle gingen müde aber zufrieden nach Hause.


Tischtennis-Jungs holen sensationell das Triple

Am ersten Maiwochenende standen für die Tischtennisspieler des VfL Nagold gleich mehrere Highlights an: Am Samstag spielten die Männer 1 in Klosterreichenbach um den Aufstieg in die Bezirksliga, die Geschwister Breitling um den Titel der Mini Meisterschaften auf Verbandsebene in Ebersbach an der Fils und die Nagolder Jungen U18 spielten am Sonntag ebenfalls in Klosterreichenbach um den Bezirkspokal.

Die positive Saison der Nagolder Tischtennisabteilung mit dem Wiederaufstieg der 2. Mannschaft in die A-Klasse und dem 8. Platz der 3. Mannschaft, wollte die erste Mannschaft um ihren Kapitän Angelo Cuomo mit dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga krönen. Dabei setzten sich die VfL-Mannen zuerst im Duell der beiden Bezirksklassenzweiten gegen den CVJM Grüntal II mit 9:5 durch. Im entscheidenden zweiten Match gegen Oberhaugstett II fehlten am Schluss ein paar Körner und auch das entscheidende Quäntchen Glück. Am Ende unterlagen Michael Wandlowsky, Angelo Cuomo, Werner Lutz, Fred Heldmaier, Tobias Frey und Uli Benz mit 5:9. Es hat damit nicht ganz gereicht aber man war im Nagolder Lager dennoch zufrieden über die gezeigten Leistungen – immerhin konnte der höherklassige Gegner in einigen Spielen geärgert werden.

Zeitgleich zu den Relegationsspielen traten die Geschwister Breitling beim Verbandsentscheid bei den Mini-Meisterschaften in Ebersbach an der Fils an. Sehr starke Konkurrenz aus dem ganzen Land war vertreten. Florian Breitling konnte in der Vorrunde ein Spiel gewinnen und wurde am Ende 3. in seiner Gruppe genauso wie seine Schwester Lena in ihrer Altersgruppe. Auch wenn die nächste Runde nicht erreicht wurde, war das Verbandsfinale ein großes und tolles Ereignis für die beiden Kids – und sie haben die Nagolder Farben großartig vertreten.

Am Sonntag stand dann noch das finale Highlight der Jungen U18 an – im Pokalfinale trafen der TTC Mühlen , der SSV Schönmünzach und der VfL Nagold aufeinander. Im ersten Spiel unterlag der TTC Mühlen dem SSV Schönmünzach klar mit 4:0. Im zweiten Spiel zwischen dem VfL Nagold und dem TTC Mühlen stand es nach einem Sieg von Tom Schmidt und einer Niederlage von Magnus Blessmann zunächst 1:1. Felix Burrer und das Doppel Schmidt/Burrer brachten die Nagolder mit 3:1 in Front, und dem Kapitän Tom Schmidt blieb es vorbehalten mit seinem 3-Satz-Sieg den Siegpunkt zum dann doch klaren 4:1-Sieg beizusteuern.

Im Finale gegen die klar favoritisierten Schönmünzacher, die in der Verbandsrunde zwei Klassen höher spielen, wuchsen die Nagolder Jungs über sich hinaus! Der überragende Tom Schmidt glich die Niederlage von Leo Ammer zum 1:1 aus. Danach spielte Felix Burrer ein großes Match gegen Max Bill und gewann in 3:1 Sätzen und brachte die Nagolder mit 2:1 in Front. Im folgenden Doppel setzten sich Schmidt/Burrer in 4 Sätzen gegen Wenselau/Zeidner mit 3:1 Sätzen nervenstark zum Zwischenstand von 3:1 durch.

In einem wahren Krimi war es im Spiel der beider erstgesetzten wieder Tom Schmidt, der den Siegpunkt in einem wahren Krimi holte. Gegen den Materialspieler Benni Wenselau lag er zunächst 0:2 zurück und glich dann zum 2.2 Satzgleichstand aus. Im entscheidenden 5. Satz zeigte Tom Schmidt seine ganze Klasse und gewann denkbar knapp mit 11:9 Punkten. Damit war das große Ziel – das Triple – erreicht und der Jubel im Nagolder Lager war groß! Nach dem Kreispokal und der Bezirksmeisterschaft konnte das Team nun auch den Bezirkspokal nach Nagold holen.

Eine gute Saison ist zu Ende und die Vorbeitungen für die neue Runde haben schon begonnen. Unser Foto zeigt die erfolgreichen Pokalsieger (von links): Magnus Blessmann, Leo Ammer, Felix Burrer und Tom Schmidt.


Erfolgreiches Geschwisterpaar

Ein Nagolder Geschwisterpaar war auch beim Bezirksentscheid der Tischtennis Mini-Meisterschaften erfolgreich.

Kürzlich trug der TTC Egenhausen den Bezirksentscheid des bundesweiten Tischtennis-Nachwuchswettbewerbs, der sogenannten Mini-Meisterschaften, aus. Dabei spielten die Nagolder Kids, die sich für den Bezirksentscheid beim Nagolder Ortsentscheid qualifizierten, eine entscheidende Rolle. Bei den Jungen von 9 bis 10 Jahren belegten unter 14 Teilnehmern Nikita Esterle den sechsten und Jan Babic den siebten Platz. Den Vogel schossen aber die Geschwister Breitling ab: Der achtjährige Florian Breitling setzte sich gegen seine 12 Gegner aus Egenhausen, Mühringen, Altheim, Calmbach und Altburg durch und gewann seinen Wettbewerb souverän. Seine Schwester Lena Breitling besiegte ihr beiden Kontrahentinnen aus Calmbach und Mühringen ebenfalls klar und gewann ihr Turnier. Mal schauen, ob das Erfolgsduo beim Landesentscheid in Ebersbach an der Fils ebenfalls auftrumpfen kann. Wir drücken die Daumen!


Gratulation zur U18-Meisterschaft 2018

Die Tischtennis-Jungs der U18 Mannschaft des VfL Nagold sind Meister. Auch im letzten Punktspiel ließen die Jungs des VfL Nagold nichts mehr anbrennen und holten sich nach einem klaren 6:1 Sieg gegen die SF Emmingen am Samstag souverän die Meisterschaft in der Bezirksklasse Nord.

Die Dominanz der Nagolder zeigt sich in der Tabelle: 14:0 Punkte und glänzende Bilanzen der einzelnen Spieler sind Zeugnis einer tollen Saison. Damit hatten der WSV Schömberg, TV Calmbach, Stammheim II und III, Ottenbronn III und SF Emmingen in den Spielen klar das Nachsehen. Der überragende Spieler auf Nagolder Seite war Tom Schmidt (Bild links) mit 12:0 Einzelsiegen. Aber auch die Bilanzen der übrigen Stammspieler sind spitzenmäßig (von links): Felix Burrer (7:1), Magnus Blessmann (7:0), Leonhard Ammer (5:1). Die Meisterschaft berechtigt nun zum Aufstieg in die Jungen-Bezirksliga. Zuvor kommt es aber am 6. Mai beim Bezirkspokalfinale in Klosterreichenbach zu einem weiteren Highlight – mal schauen ob das Double gelingt!