VfL-News+++VfL-News+++VfL-News


Neue Geschäftsführer für VfL und KISS

Der VfL Nagold nutzte die ruhigere Sommerzeit, um sich personell neu aufzustellen. Sowohl für den Gesamtverein als auch für die Kindersportschule Kiss hat der Vorstand jeweils einen Geschäftsführer eingestellt. Ulrike Fürgut (41) heißt die neue Geschäftsführerin des Gesamtvereins. Seit September leitet sie Nagolds größten Verein und tritt damit bereits zwei Monate nach dem Ausscheiden von Hermann Claus dessen Nachfolge an. Die zweite wichtige Personalie: Mit Fabian Vogt (27) hat der VfL-Vorstand auch einen Leiter für die Kindersportschule Kiss gefunden. Bewusst entschied man sich auch hier für ein Geschäftsführermodell. Bereits seit Juli leitet Vogt die Kiss.

»Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, nach so kurzer Zeit eine neue Geschäftsführerin zu finden«, sagte der erste Vorsitzende des VfL, Rainer Wohlleber bei der Präsentation der neuen Mitarbeiter. Wichtig sei ihm bei der Geschäftsführerin, dass sie eng mit den einzelnen VfL-Abteilungen zusammenarbeitet. »Wir wollen unsere Abteilungen besser unterstützen«, so Wohlleber. Das Thema Kommunikation, die Wertschätzung des Ehrenamtes – auch das seien wichtige Aspekte bei der Personalsuche gewesen. »Und so wie’s angelaufen ist, gehen wir davon aus, dass wir das auch gut hinkriegen.«

Die neue Geschäftsführerin, die zuletzt als Marketingleiterin in einem mittelständischen Unternehmen gearbeitet hat, will sich denn auch genau so präsentieren: Absolut offen für die Anliegen der Mitglieder und der Abteilungen. Die nächsten Einarbeitungswochen werden bei ihr denn auch vom Kennenlernen geprägt sein. »Ich möchte Ansprechpartnerin in allen Belangen sein«, erzählt sie. Und natürlich freue sie sich auf den neuen Job. »Ich bin offen für jegliche Ideen und Anregungen.«

Dabei ist die Leitung eines Sportvereins für sie Neuland. Doch beruflich bringt sie gute Voraussetzungen mit: Einer kaufmännischen Ausbildung folgte ein Studium in Richtung Betriebswirtschaftslehre und Stadtmarketing und etliche Jahre Berufserfahrung unter anderem im Marketingbereich. Ulrike Fürgut – Mutter eines kleinen Kindes – wird zunächst mit einer 75-Prozent-Stelle starten, die später aber auf 100 Prozent ausgeweitet werden sollen.

Gerd Hufschmidt, dritter Vorsitzender und beim VfL für den Personalbereich zuständig, bringt einen weiteren großen Vorteil ins Gespräch: Ulrike Fürgut ist eng mit Nagold verwurzelt, ist hier aufgewachsen, lebt in einem Nagolder Teilort – dürfte also bestens wissen, wie die Region tickt. »Ich kenne Nagold in- und auswendig«, sagt die neue Geschäftsführerin mit einem Lächeln. Der VfL-Vorstand sah auch das als Plus an ihrer Personalie. Hufschmidt: »Wir hoffen natürlich, damit auch eine langfristige Lösung gefunden zu haben.«

Ähnliches gilt auch für den neuen Mann an der Kiss-Front: Fabian Vogt (27) ist als gebürtiger Nagolder ebenfalls eng mit der Region verwurzelt. Als studierter Sportwissenschaftler wird er die Kiss nicht nur als Geschäftsführer leiten, sondern auch ganz aktiv die Kinder unterrichten. Zum neuen Schuljahr hat Vogt das Kursprogramm gleich erweitert – um drei zusätzliche Kurse. »Ich würde gerne noch mehr anbieten«, sagt er. Der Bedarf sei da. Doch adäquate Räumlichkeiten und auch gut ausgebildete Mitarbeiter zu finden sei nicht einfach. Dennoch ist Vogt zuversichtlich, die Kiss Zug um Zug weiter ausbauen zu können. Denn: »Aktuell sind alle Kurse voll.«

Fabian Vogt besuchte als Kind übrigens selbst bereits die Kindersportschule des VfL Nagold. Den VfL kennt er also von kleinauf, unter anderem auch als Fußballer und ehrenamtlicher Übungsleiter im Fußball. Als studierter Sportwissenschaftler, der während seines Studiums unter anderem bei der Tübinger Kindersportschule tätig war, soll er dem VfL Nagold auch bei sportlich-fachspezifischen Themen zur Seite stehen. Neben seiner Kiss-Tätigkeit (50 Prozent-Stelle) ist er auch selbstständig im Bereich Personal-Fitness-Coaching tätig. Mittelfristig könnte ihm auch die Aufgabe zukommen, die VfL-Sportschule mit den Erwachsenenkursen wieder zu beleben. Ein Angebot, das die Vereinsleitung auf jeden Fall wieder aufleben lassen will.


Kyudo: Schnuppertag beim Japanischen Bogenschießen

Am Sonntag, 7. Oktober ab 10 Uhr, wird der nächste kostenlose Schnuppertag der Kyudo-Abteilung des VfL Nagold in der Eisberghalle stattfinden. Für weitere Auskünfte, Anmeldung zum Schnuppertag oder auch für den nachfolgenden Einführungskurs mit vier Terminen sind ab sofort möglich per E-Mail an info@kyudo-nagold.de, www.kyudo-nagold.de, Telefon 07452/88 66 033 oder 0173/472 6920. Kursleiter ist Peter Knipper, 4. Dan Kyudo und Fachübungsleiter Kyudo des Deutschen Kyudobunds.


Michael Wandlowsky holt sich den Vereinspokal

Kurz vor Saisonbeginn legte die Tischtennisabteilung des VfL Nagold noch eine extra Trainingseinheit ein - so wurden die diesjährigen Vereinsmeister im Doppel- sowie im Einzelwettbewerb gekürt.

Begonnen wurde mit dem Doppelwettbewerb – hier wurden den TTR-Punktbesten die restlichen Teilnehmer zugelost. Das Feld war damit recht ausgeglichen und spannende Spiele waren die Folge. Im Finale konnten sich schließlich Tobias Frey mit Tom Schmidt gegen Angelo Cuomo mit Felix Burrer durchsetzen und wurden somit Doppelvereinsmeister 2018.

Die Vorrunde im Einzelwettbewerb wurde in vier Gruppen begonnen. Die Gruppenerst- und Zweitplatzierten kamen ins Viertelfinale: Hier konnten sich Wandlowsky gegen Dittmann, Heldmaier gegen Frey, Tom Schmidt gegen Benz sowie Cuomo gegen Kowallik durchsetzen. Im ersten Halbfinale behielt dann Cuomo gegen Heldmaier die Oberhand, im zweiten Halbfinale musste sich Wandlowsky gegen den Youngster Tom Schmidt mächtig strecken – gewann aber mit 3:1 Sätzen. In einem spannenden Finale hielt Angelo Cuomo das Spiel lange Zeit offen und kam auch zu einem Satzgewinn. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit Michael Wandlowsky mit 3:1 Sätzen durch und holte sich verdient den Titel. Der neue Vereinsmeister wurde beim gemütlichen Abschluß im Vereinsheim des VfL Nagold dann auch gebührend gefeiert.


Mit breitem Kader in die neue Saison 2018/19

Im Vergleich zur vorherigen Saison befindet sich die Handball-Frauenmannschaft des VfL Nagold diesmal in ruhigem Fahrwasser. In weiten Teilen ist das Team zusammengeblieben. Hinzu kommen Verstärkungen - unter anderem aus der eigenen Jugend...ausführlicher Bericht


Maximaler Tischtennis-Spaß zum Ferienende

Zum ersten Mal beteiligte sich die Tischtennis-Abteilung des VfL Nagold am Nagolder Ferienprogramm – mit über 20 Anmeldungen waren Jugendleiter Fred Heldmaier und seine Helfer sehr zufrieden mit der Resonanz...ausführlicher Bericht


Männerteam steht vor schwerer Saison 2018/19

Eine schwierige Saison liegt hinter den Nagolder VfL-Handballern - aber auch in der kommenden Spielzeit rechnet niemand mit einem Spaziergang in der Bezirksklasse. Denn schon vor der Saison ist klar, dass die personelle Situation in der Bächlenhalle angespannt bleibt...ausführlicher Bericht


VfL-Sportler dominieren den Alpen-Dolomiten-Cup

In der Rennwertung des Alpen-Dolomiten-Cups dominierten die Nagolder Inline-Sportler ihre Altersklassen. 

Beim Alpen-Dolomiten-Cup werden drei internationale Rennen in Deutschland, Italien und Österreich gewertet. Dazu gehörten dieses Jahr Nagold, Montecampione und St. Valentin auf der Haide. Unsere vier Nagolder VfL-Starter haben sich grandios geschlagen. Lya Schwarz U6, Luna Schwarz U8 und Lisa Braun U15 gewannen in ihrer Altersklasse jeweils den Gesamtcup. Hagen Löw U14 wurde Dritter.


Treppchenjagd in Weil der Stadt

Mit einer kleinen aber schlagkräftigen Truppe waren die Wettkampfschwimmer des VfL Nagold beim 28. Weil der Städter Schwimmfest um den Würmtalpokal dabei. Der kleine Wettkampf ist prädestiniert dazu, die jüngeren Schwimmer Wettkampfluft schnuppern zu lassen. 

Neun Schwimmer des VfL Nagold gingen in dem heimeligen Hallenbad in Weil der Stadt an den Start. Auf 33 Einzelstarts kamen sie zusammen. Und für die Nachwuchsschwimmer besonders motivierend: Fast alle von ihnen ergatterten auch eine Medaille. Für das Trainerteam dagegen viel wichtiger war, dass wieder zahlreiche neue Bestzeiten geschwommen wurden...ausführlicher Bericht


Einfach meisterhaft: die Heber des VfL Nagold

Die Bilanz der Gewichtheber des VfL Nagold kann sich sehen lassen: Bei den Deutschen Meisterschaften gab es zwei Mal Gold, drei Mal Silber und ein Mal Bronze. Dazu kommt eine Goldmedaille bei den Europameisterschaften.

Viktor Maier und Ralf Klink haben bei der Deutschen Meisterschaft der Mastersheber in Obrigheim vorgelegt. Maier startete zwei Wochen vor seinem 70. Geburtstag erstmals bei den M70 Masters in der Gewichtsklasse bis 56 Kilogramm. Mit 58 Kilogramm im Reißen und 70 im Stoßen wurde er Erster. Ralf Klink zog hinterher und gewann bei seiner ersten DM-Teilnahme mit 77 Kilogramm im Reißen und 100 im Stoßen Silber. Uwe Brettschneider (AK 50 bis 54, 105 Kg+) wurde bei der Europameisterschaft der Masters in Budapest Fünfter (91 Kg/120 Kg). Viktor Maier, erstmals in der Altersklasse 70 am Start, verteidigte er seinen EM-Titel mit 55 und 68 Kilogramm. Im letzten Stoßversuch scheiterte er an einem möglichen Weltrekord.

Bei der Deutschen Meisterschaft der Schüler belegte Ronny Mast (AK14) den neunten Platz. Bei den 14-jährigen Mädchen überraschte Marie Röhrle mit persönlichen Bestleistungen im Reißen (47 Kg) und Stoßen (57 Kg). Dafür wurde sie mit der Silbermedaille belohnt. Riccardo Schmitt (AK15, leicht/Foto) eilte mit 74 Kilogramm im Reißen und 96 im Stoßen der Konkurrenz davon. Im Stoßen fing mit seinem ersten Versuch erst an, als alle anderen bereits fertig waren. Der zweitbeste Heber brachte es auf 85 Kilogramm. Das reichte locker zum Titel. Zudem wurde er als bester Sportler der Veranstaltung ausgezeichnet.

Bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend waren Madita Kopp (bis 58 Kg) und Maksymilian Folusz (bis 69 Kg) am Start. Für Madita Kopp wurde der Wettkampf zum Krimi. Beim Probewiegen brachte sie 58,25 Kilogramm auf die Waage. Innerhalb von 60 Minuten reduzierte sie ihr Gewicht um 550 Gramm. Trotz der dadurch zuvor hohen Belastung stellte sie im Wettkampf mit 58 Kilogramm im Reißen und 69 im Stoßen ihre persönliche Bestleistung ein und wurde Zweite.

Maksymilian Folusz toppte seine persönliche Bestleistung im Reißen gleich zwei Mal auf 84 Kilogramm. Im Stoßen legte er nach großem Kampf 100 auf. Damit wurde er Dritter. (Schwarzwälder Bote, 6. Juli 2018)


45 Teams beim Mittsommerlauf 2018

Fotos: Thomas Fritsch

Mit 45 Teams und einer tollen Stimmung war der von unseren VfL-Leichtathleten organisierte 2. Nagolder Mittsommerlauf ein voller Erfolg! Mehr als 230 Teilnehmer lieferten sich spannende Runden. Hier seht ihr die ersten Fotos (Vielen Dank an Thomas Fritsch). Weitere folgen... hier geht's zu den Ergebnissen


Neuer Sportheimpächter: Willkommen by TOLIS

Der VfL Nagold freut sich mit Tolis Kelesoglu einen neuen Pächter für seine schöne und moderne Stadiongaststätte gefunden zu haben. Tolis ist Chefkoch mit Leib und Seele. Seit 40 Jahren hat er Gastromonieerfahrung gesammelt. Und nun freut er sich darauf, seine Gäste in den Räumen  der VfL-Gaststätte in Nagold verwöhnen zu können.

Tolis kocht mit Vorliebe mediterran, natürlich auch griechisch, versteht sich. Und Fischgerichte sind eine Spezialität von ihm. Doch auf der TOLIS-Karte hat er auch weitere beliebte internationale Speisen zu bieten. Bürger, Pizza, Schnitzel - da wird sicher jeder fündig. Der VfL Nagold wünscht Tolis zum Start alles erdenklich Gute und ruft alle Mitglieder dazu auf: Schaut doch mal vorbei, by TOLIS. Es lohnt sich... Öffnungszeiten und Kontakt


Wir gratulieren unseren Fußballern zur Meisterschaft!

Foto: Thomas Fritsch


Neue Renn- und Trainingsstrecke für Inline-Sportler

Das ist ein tolles Gemeinschaftsprojekt«, unterstrich Oberbürgermeister Jürgen Großmann bei der offiziellen Eröffnung der »Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg Inline-Arena« auf dem Nagolder Eisberg. Gleichzeitig konnte das 20-jährige Jubiläum der Inline-Slalom-Rennen gefeiert werden. Und die Inline-Arena in »traumhafter Lage« auf dem Eisberg wurde durch Sportwart Hans Schwenzer vom Schwäbischen Skiverband bei dieser Gelegenheit zum neuen SSV-Stützpunkt erkoren. Mit der neuen permanenten Trainings- und Rennstrecke auf der früheren Panzerstraße der einstigen Eisbergkaserne verfügen die Wintersportler des VfL Nagold jetzt über optimale Bedingungen für die Inline-Saison...ausführlicher Bericht