Bronzemedaille nur ganz knapp verpasst

Speerwurfspezialistin Nina Nawroth steigerte bei der Winterwurfmeisterschaft in Waiblingen ihre persönliche Bestmarke um knapp vier Meter. Foto: Henne Foto: Schwarzwälder-Bote
Speerwurfspezialistin Nina Nawroth steigerte bei der Winterwurfmeisterschaft in Waiblingen ihre persönliche Bestmarke um knapp vier Meter. Foto: Henne Foto: Schwarzwälder-Bote

Den Bronzerang dicht vor Augen, doch am Ende reicht’s nur zu Platz vier. Ärgerlicher geht es kaum. Dies gilt nicht oder nur eingeschränkt für Nina Nawroth und ihren Auftritt bei der Ba-Wü-Winterwurf-Meisterschaft in Waiblingen.

Es war ein Finale grandioso. Mit 41,10 Metern hatte die noch 15-jährige Speerwurfspezialistin nach drei Versuchen den Endkampf der Jugend U18 erreicht.

Immerhin waren bis dahin noch 25 weitere Konkurrentinnen im Wettbewerb. Bis zum letzten Versuch lag die Wildbergerin, die für den VfL Sindelfingen an den Start geht, auf dem vierten Platz.

Doch damit hatte der Endkampf erst so richtig Fahrt aufgenommen. Im sechsten und letzten Versuch konnte sie noch einmal einen "raushauen". Sie schleuderte den 500 Gramm schweren Speer auf 43,87 Meter – ein perfekter Wurf. Damit hatte sie in einem einzigen Wettkampf ihre bisherige persönliche Bestleitung von 39,10 Metern gleich viermal übertroffen. Vor allem, sie hatte zu diesem Zeitpunkt tatsächlich den Gewinn von Bronze vor Augen.

Doch es sollte nichts werden mit der ganz großen Überraschung.

Auch Anna Janyska von der DJK Hockenheim konnte nachlegen und sicherte sich in ihrem letzten Versuch den Meistertitel.mit einem super Wurf über 48,19 Meter.

Nach den baden-württembergischen Hallenmeisterschaften der U20 im Weitsprung, als Nina Nawroth bei 5,36 Metern landete und sie im letzten Durchgang noch von einer Konkurrentin vom Bronzeplatz verdrängt wurde, schrammte die Nachwuchsathletin aus dem Kreis Calw nun wiederum ganz knapp an einer Medaille vorbei. Der Unterschied zum Weitsprungergebnis: Dieses Mal überwog die pure Freude.

Vor allem freute sich über eine Leistungssteigerung, die sie selbst kaum für möglich gehalten hatte.

Mit ihrer neuen Bestleistung hatte sie sich um fast fünf Meter verbessert.

Die nächste D-Kadernorm ist damit schon frühzeitig gesichert, die Norm für die süddeutschen Meisterschaften und eventuell sogar für die deutschen U18-Meisterschaften erreicht.

Mit dieser Leistung ist Nina Nawroth ganz dicht dran an den Top 10 der deutschen Rangliste.

 

Quelle: Schwarzwälder Bote


Saisoneinstand unserer Werfer

In Igersheim und Murr waren heute drei unserer Werfer aktiv. Julia Walz steigerte bei den württ. Winterwurfmeisterschaften in Igersheim ihre PB im Speerwurf auf 29,05m. Toller 6. Platz!

Lars und Carolin eröffneten in Murr ihre Wurf-Saison. Carolin stößt die Kugel zu neuer PB (10,28m) und Lars kam im Speerwurf, Kugelstoßen und Diskus nahe an seine persönl. Bestleitungen ran. 36,01m im Speerwurf ist die zweitbeste Weite für ihn.


Hallensaisonabschluss

Mit den heutigen Regionalmeisterschaften der U14er und U16er beendeten wir Nagolder Leichtathleten erfolgreich

unsere Hallensaison 2017.

Finley Mach (M12, 60m und Weitsprung) und Jonas Dehmel (M13, 60m und Kugelstoßen) konnten jeweils zwei neue PBs holen.

Anna-Lena Pag (W14) läuft ins B-Finale und steigert sich dort zu neuer PB (8,99s) und Platz 2 (insg. Platz 10).

Julia Walz (W15) stößt die Kugel zu neuer Indoor-PB (9,81m) und sichert sich den Vizemeistertitel.

Nadine Heusner (W15) läuft im Vorlauf mit 8,45s eine neue PB und läuft anschließend im A-Finale zu Platz 5.

Jetzt wird noch fleißig weiter trainiert bevor wir unsere Sommersaison am 29. April im heimischen Stadion eröffnen werden.


Viele persönliche Bestleistungen im Glaspalast

Von der Facebook Seite der LA-Abteilung (12.02.17)

 

Auch unsere Jüngeren (U14 und U16) konnten beim gestrigen Nachwuchsmeeting in Sindelfingen mit tollen Leistungen überzeugen.

Jonas Dehmel (M13) lief mit neuer PB und 8,65s über 60m zu einem tollen 3. Platz im B-Finale. Christian Ehnes (M13) lief über 60m ebenfalls Bestleistung.

Unsere beiden talentierten Mittelstreckler Samuel Werner (M14) und Nicolas Bubser (M14) lieferten sich zwei tolle 800m Läufe. Samuel konnte sich 3 Wochen nach den württ. Meisterschaften erneut steigern und verbesserte seine Hallenbestleistung auf 2:12,63 min. Ungefährdeter 1. Platz!

Nicolas kratzte ganz knapp an seiner PB und konnte mit 2:35,89s überzeugen.

Über die 60m konnten sich beide deutlich im Vergleich zum Vorjahr steigern. Nicolas verbessert sich um eine halbe Sekunde auf 9,19s. Samuel war mit 8,05s Vorlaufschnellster und qualifizierte sich für´s A-Finale. Nur 10 Minuten nach seinem 800m Lauf und schweren Beinen sicherte er sich im Finale dennoch den 2. Platz.

Anna-Lena Pag (W14) verbesserte sich im Kugelstoßen um einen halben Meter auf 6,79m.

Nadine Heusner (W15) startete erstmals für die LG Nagoldtal. 1,35m im Hochsprung und ein sehr starker 60m Sprint (8,50s) sorgen für Vorfreude auf die Saison. Ihre schnelle Vorlaufzeit reichten für das A-Finale und sie belegte eine hervorrangenden 7. Platz bei 39 Teilnehmerinnen!

Julia Walz (W15) glänzte im Kugelstoßen ebenfalls mit einem 7. Platz bei 30 Teilnehmerinnen und konnte sich mit 9,33m deutlich im Vergleich zu ihrem Saisoneinstieg steigern.


Erfolgreicher Start für die Leichtathleten

Schon direkt zu Beginn der Saison 2017 konnten die Leichtathleten der LG Nagoldtal überzeugen.

Der Sindelfinger Glaspalast war am vergangenen Wochenende Austragungsort von gleich drei Wettkämpfen, an denen insgesamt 4 Athleten aus Nagold ihre Form unter Beweis stellten.

 

Beim, u.a. mit zwei Olympiateilnehmern,

gut besetztem traditionellen Stadtwerke Hallenmeeting konnte sich Florian Bürger (U20) bereits am Samstag über 60m und 200m mit starker Konkurrenz messen.

Sechs Hundertstel fehlten zum Einzug in das B-Finale.

7,60s bedeuten jedoch eine neue persönliche Bestleistung.

Mit 24,26s über 200m lag er 4 Zehntel über seiner Best- leistung,

war damit so früh in der Saison dennoch zufrieden.

 

Am Sonntag wurden die ersten Landesmeisterschaften des noch jungen Jahres 2017 ausgetragen. Bei den Württembergischen Meisterschaften der U16 konnten die Nagolder Athleten direkt den ersten Titel feiern. Samuel Werner (M14) überzeugte bei den 800m auf ganzer Linie und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

Mit über 3 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten und einer super Zeit von 2:13,39 min sicherte er sich nach dem

Vizemeistertitel im Mehrkampf 2016 nun seinenersten Württembergischen Meistertitel.

 

Luis Röhm (M14) ging erstmals über die lange 300m Sprintdistanz an den Start. Mit starken 41,70s und einem tollen 10. Platz sicherte er sich einen Platz in denTop 10 Württembergs.

Parallel zu den Württembergischen Meisterschaften der U16 wurden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18 ausgetragen. Caroline Fegert konnte sich aufgrund ihrer guten Ergebnisse in 2016 über 60m und 200m qualifizieren. Bereits im 60m Vorlauf steigerte sie ihre persönliche Bestleistung um 3 Hunderstel auf 8,23s und qualifizierte sich für die Zwischenläufe. Erneut konnte sich sich steigern und lief mit 8,16s auf den 12. Platz. Nach holprigem Start bei den 200m reichte es mit einer Zeit von 27,66s nicht für die Finalläufe. Trotz viel Luft nach oben belegte sie über 200m den

15. Platz in Baden-Württemberg und geht zuversichtlich

in die Saison 2017.

Nagolds schnellster Sprinter Andreas Czarnecki muss nach den tollen Erfolgen 2016 verletzungsbedingt auf die Hallensaison verzichten.