Nagolder Mittsommerlauf, die Zweite

Wenn am Freitag, 22. Juni, die Sonne über Nagold um 21.31 Uhr untergeht, ist in der Innenstadt noch lange nicht Schluss. Denn an diesem Abend wird in Nagold die Nacht zum Tag gemacht. Und zwar beim dritten Nagolder Mittsommer und dem zweiten Mittsommerlauf. 

Von 21 bis 22.30 Uhr sucht der VfL Nagold beim Mittsommerlauf die schnellste Staffel. "Der Mittsommerlauf ist auf 90 Minuten angelegt. Die Staffel, die in dieser Zeit die meisten Runden schafft, gewinnt", erklärt Hermann Claus, Geschäftsführer des VfL. Die Siegerstaffel des vergangenen Jahres schaffte 23,1 Kilometer. "Das bedeutet die Strecke eines Halbmarathons ist für eine Staffel von vier bis sechs Läufern machbar", darum habe man sich für den Beinamen "Team-Staffel Halbmarathon" entschieden. Trotzdem seien natürlich auch Spaßstaffeln willkommen.

Etwa 40 bis 50 Staffelteams haben sich die Leichtathleten des VfL Nagold zum Ziel gesetzt. Um den Sportlern einen ungestörten Lauf zu ermöglichen, wurde die 1,15 Kilometer lange Strecke modifiziert und verläuft nun ohne Wendepunkt durch den Kleb. Bei der Siegerehrung um 23 Uhr werden dann die beste Männer-, Frauen- und Mixed-Staffeln sowie die schnellste gelaufene Runde ausgezeichnet. Unter allen Teilnehmern werden zudem vom Werbering Nagold Geschenkgutscheine verlost.

Aber auch wer nicht mitlaufen möchte, kommt beim Nagolder Mittsommer auf seine kosten, wie City-Managerin Anna Bierig verrät. So wird es eine lange Einkaufsnacht geben, bei der die Geschäfte bis 24 Uhr geöffnet bleiben. Weiß gekleidete Verkäufer, Blütenschmuck und Kerzen sollen dabei für die richtige Stimmung sorgen.

"Außerdem wird es auf dem Vorstadtplatz Musik und Tanz geben", so Bierig. Um 23.30 Uhr soll es dort dann ein "großes Finale" geben.

Im Vorfeld wird auch in diesem Jahr Nagolds schönstes Mittsommerlächeln gesucht. Dazu kann jeder, der über 18 ist und im Umkreis von 15 Kilometern um Nagold wohnt, ein Foto von sich über die Messengerfunktion an die Facebookseite "Unser Nagold" schicken. "Aus den drei Kandidaten mit den meisten Likes, wird dann eine Jury Nagolds schönstes Mittsommerlächeln küren", so Bierig. Der Gewinner darf dann unter anderem den Startschuss für den Mittsommerlauf geben. (Schwarzwälder Bote, 8. Mai 2018)

 

Hier geht's zur Anmeldung: Anmeldung Mittsommerlauf 2018


Starke Leistungen bei der 43. Bahneröffnung

Die 43. Bahneröffnung der Leichtathleten im Nagolder Stadion war einmal mehr ein erster echter Höhepunkt der Freiluftsaison. Einige Athleten überzeugten bereits mit starken Leistungen. Fünfmal verzeichnete der VfL Nagold als Veranstalter Stadionrekorde bei den Laufwettbewerben.

Bei bestem Leichtathletikwetter konnte die 4 x 100-Meter-Staffel des VfL Nagold (Foto) den Stadionrekord auf 44,59 Sekunden verbessern. Überzeugen konnte auch die Jettingerin Caroline Fegert, die für den VfL Nagold an den Start geht. Sie lief die 200 Meter in persönlicher Bestzeit von 26,45 Sekunden, was ebenfalls Stadionrekord bedeutete. Beinahe hätte sie auch über die 100-Meter-Sprintstrecke Stadionrekord gelaufen, doch mit ebenfalls persönlicher Bestmarke von 12,66 Sekunden verpasste sie diesen um drei Hundertstelsekunden. Der Rohrdorfer Moritz Wüst, ebenfalls im Trikot des VfL Nagold unterwegs, wurde in der Klasse M18 über die 100 Meter knapp geschlagen Zweiter. Er konnte in dem spannenden Rennen seine Bestzeit auf 11,88 Sekunden unterbieten. Bei den W18 der Mädchen war es Nadine Heusner aus Vollmaringen, die über die 100 Meter mit einer starken Verbesserung auf 13,12 Sekunden mit deutlichem Vorsprung vorne lag. Stark präsentierte sich Jonas Dehmel aus Sulz über die 100 Meter in der Klasse M14. Mit einer Zeit von 13,06 Sekunden wurde er überlegen Sieger. Er konnte damit seinen dritten Platz der Regio-Hallenmeisterschaften bestätigen. Beide haben das Zeug dafür im Laufe der Saison unter 13 Sekunden zu laufen und sich damit in der württembergischen Bestenliste ihrer Klasse weit vorn zu platzieren.

Bei den W12-Mädchen setzte sich über 75 Meter in einem spannenden Rennen Irene Voloaca vom Sindelfingen ganz knapp vor Mona Hänle vom TV Oberhaugstett und Stella Wörner aus Nagold durch.

In den technischen Disziplinen sind von den Athleten des Kreises die folgenden Leistungen herauszuheben: Christian Ehnes aus Nagold (M14) schleuderte den Speer 32,95 Meter weit, was persönliche Bestleistung bedeutete. Luca Brösamle vom VfL Nagold (M14) überquerte die Hochsprunglatte bei 1,52 Metern. So  hoch war er zuvor noch nie gesprungen. (Schwarzwälder Bote, 5. Mai 2018)


Gefunden: Nagolds schnellste Grundschüler

An den Absperrungen zu den Laufbahnen im Reinhold-Fleckenstein-Stadion drängten sich die Zuschauer, während die Grundschüler auf den Startschuss warteten. Alle Kinder gaben ihr Bestes, angefeuert von den Erwachsenen, um den Titel "Nagolds schnellster Grundschüler" zu gewinnen.

Aus den Klassen zwei bis vier kürte der VfL Nagold jeweils die schnellsten Läuferinnen und Läufer. Auch der schnellste Läufer des Tages und die schnellste Schule wurden ermittelt. Rund 70 Jungen und Mädchen liefen um die Titel. In der Gesamtwertung konnte sich Irene Voloaca von der Grundschule Iselshausen mit der Bestzeit von 8,02 Sekunden den Sieg sichern. Bei den männlichen Grundschülern war Francesco Margelu von der Zellerschule mit 8,04 Sekunden der Schnellste. Beide entschieden außerdem das Finale der Viertklässler für sich. Bei den Zweitklässlern schafften es Hannah Gröger und Enrico Petermichl an die Spitze. Kenny Petermichl und Lia Wittek waren die schnellsten Drittklässler. Den Titel "schnellste Schule" ergatterte die Lembergschule.

Die Teilnehmer besuchen alle eine Grundschule im Nagolder Stadtgebiet. Von den rund 450 Kindern aus den Klassen zwei bis vier suchte der Verein schon vorab die besten aus, die ihre jeweilige Schule beim großen Lauf vergangenen Samstag repräsentieren sollten, erzählt VfL-Geschäftsführer Hermann Claus. Seit Februar war der Verein in allen Grundschulen dafür vor Ort gewesen. Bei zwei Läufen auf 30 Meter durch eine Lichtschranke konnten die Kinder ihr Können unter Beweis stellen. Jeweils das bessere Ergebnis wurde gewertet.

Beim Finale nun waren die Bedingungen etwas anders. Unter blauem Himmel hatten sich die Grundschüler im Nagolder Stadion versammelt. Gespannt warteten sie darauf, aufgerufen zu werden und endlich an den Start gehen zu dürfen. Eltern, Familie, Bekannte, Freunde oder auch Interessierte standen indes im Zuschauerbereich am Rand der Bahn und feuerten die Jungen und Mädchen nach Leibeskräften an.50 Meter waren es vom Start bis zum Ziel, wo mit einer elektronischen Messanlage die Zeit der jungen Sprinter festgehalten wurde. Aus dem Hochstart rannten sie los, sobald der Startschuss knallte. In mehreren Läufen wurden die Finalisten und schließlich die Sieger ermittelt.

Der Titel "Nagolds schnellster Grundschüler" wurde in diesem Jahr erstmals vergeben. Hermann Claus hatte den Anstoß für die Aktion gegeben. Gemeinsam mit FSJler Johannes Kappler, für den es sein Jahresprojekt war, brachte er die Veranstaltung auf den Weg. Eingebunden wurde der Laufwettbewerb in die traditionelle Bahneröffnung der Leichtathletik-Abteilung, mit der gemeinsam die Umsetzung erfolgte. Ob es den Lauf um Nagolds schnellsten Grundschüler noch einmal geben wird, müsse man noch sehen, so Claus. Die Veranstaltung sei sehr aufwendig und "schon etwas Besonderes" in diesem Jahr. Das Fazit des Geschäftsführers fiel positiv aus: "Sehr zufrieden" sei er mit der gesamten Bahneröffnung. Etwa 550 Kinder und Jugendliche hätte man bei der Veranstaltung für Leichtathletik begeistern können. Und das sei immerhin der Sinn und Zweck. Darüber hinaus habe man auch die Eltern mit ins Boot holen können. "Das ist eine tolle Sache, ganz überragend", meinte Claus mit Blick auf die gut gefüllten Zuschauerreihen, die den Kindern zujubelten, "dass die Eltern so starkes Interesse zeigen". (Schwarzwälder Bote, 2. Mai 2018)


Training ab sofort wieder im Freien

Die Sommersaison hat begonnen: Die VfL-Leichtathleten trainieren ab sofort wieder im Reinhold-Fleckenstein-Stadion. Die Trainingszeiten sind:

Montag: Jahrgänge 2009 und jünger: 18.00 - 19.30 Uhr; Jahrgänge 2008-2007: 18.00 - 19.30 Uhr; Jahrgänge 2006-2005: 18.30 - 20.00 Uhr; Jahrgänge 2004 und älter: 18.30 - 20.15 Uhr.

Mittwoch: Jahrgänge 2008-2007: 18.30 - 20.00 Uhr; Jahrgänge 2006-2005: 18.30 - 20.00 Uhr; Jahrgänge 2004 und älter: 18.30 - 20.00 Uhr.